Auftrag 4: Loferl stricken

Jetzt stricke ich schon seit ca. 37 Jahren, auch ganz viele Trachtensachen, aber Loferl waren noch nie dabei. Entsprechend spannend fand ich den Auftrag eines Freundes just nach der Wies’n. Wollweiß-Tannengrün sollten sie sein, und schön flauschig. Daher hat mir meine Freundin aus dem Maschenwerk zu einer Alpakawolle von Lamana geraten. Traumweich sag ich Euch!

Eigentlich strickt man die Wolle mit 4 – 4,5er Nadeln, ich habe 2,5er genommen, damit es ein schön dichtes Maschenbild gibt. Die Lauflänge der Wolle beträgt bei 50g 85m, also nicht allzu lang. So habe ich dann doch 5 Knäuel benötigt (davon ein grüner). Zu pflegen ist die Wolle nur in Handwäsche, aber so oft hat man die Flauschies ja auch nicht an. Obwohl….

Nun zur Ausführung. Was tun, wenn man sowas noch nie gestrickt hat? Genau, Tante Google nach einer Vorlage befragen. Genialerweise gibt es bei Schachenmayr eine kostenlose Strickanleitung, die ich in abgewandelter Form verwenden konnte. Für die Socke habe ich aufgrund der weichen Wolle die Ferse doppelt gestrickt, damit sie nicht so schnell durchwetzt. Also in jeder Hinreihe versetzt jede zweite Masche nur abheben.

So sieht eine fertige Socke aus. Klasse finde ich den grünen “Mäusezähnchen” Rand, den ich hier das erste Mal gestrickt habe. Geht ganz einfach!

Beim Wadenstrumpf habe ich den oberen Rand nach Anleitung gestrickt, das Hauptmuster habe ich aber selbst entworfen. Eigentlich sollte es ein Zwetschgenkern Muster werden, aber im ganzen Internet und auch in meinen Büchern war keine Anleitung zu finden. Daher also einfach vom Bild abgekupfert und was ähnliches kreiert.

Am Ende habe ich den oberen Rand noch mit Kettmaschen bestickt.

Und so schaut das Loferl am feschen bayerischen Waderl aus. Die nächste Wies’n kann kommen!  

 


Kommentare

Auftrag 4: Loferl stricken — 1 Kommentar

  1. Sie sehen nicht nur gut aus, sie fühlen sich auch genial an auf der Haut!
    Und sie passen perfekt.
    Der Auftraggeber ist restlos begeistert 😉
    Vielen Dank nochmal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.