Kräuter für den Winter

Wenn es Mitte Oktober wochenends über 20 Grad hat, ist das ein Zeichen: „Geh auf die Terrasse und ernte Deine Kräuter, bevor sie erfrieren!“

Gesagt, getan.

Mein geliebtes Manufactum – Hochbeet hat nun schon den vierten Sommer urwaldähnliche Kräuterfreuden hervorgebracht. Jeden Herbst ernte ich sommer-wehmütig die Reste einer Vielzahl an Kräuter, jeden Winter labe ich mich an meinen eigenen TK-Spezereien, und jedes Frühjahr freue ich mich wie eine Schneeprinzessin auf den Tag des Neubepflanzens, um im Sommer voller Stolz täglich direkt vom Beet zu naschen. Nun also die Ernte. Einiges wird getrocknet, aber das meiste wandert in die Kühltruhe und wird in den nächsten Wochen meine Küche bereichern.

Hier die Kräuter-Highlights – hmm, lecker!

Salbei – wird bei mir teils für Tee getrocknet oder in ganzen Blättern eingefroren. Super in der mediterranen Küche, ich mag ihn auch gerne im Salat.

Salbei

Oregano – Einfrieren, ein Muß in der mediterranen Küche. Vor allem Pastasoßen und auf Pizza

Oregano

Bohnenkraut – Wie der Name schon sagt, braucht man, um grünen Bohnen Geschmack zu geben.

Bohnenkraut

Mein Liebling Estragon – Klasse zu Hühnchen oder Fisch

Estragon_Topf

Verbena oder Eisenkraut – Wird getrocknet zu sehr leckerem Tee mit Zitronenaroma

Verbena

Minze – Wird getrocknet auch zu leckerem Tee

Minze

Am Ende wurde alles gewaschen, getrocknet und eingefroren. Der Winter kann kommen!

Tüten

Und als Belohnung für die Gärtnerin von der letzten frischen Minze des Jahres ein Hugo.

DSC06831


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.