Was will ich?

Eine einfache Frage.

Und trotzdem habe ich sie mir nie bewusst gestellt.

Es geht ja auch ohne.

Ich nenne das “Funktionieren” – die Erfüllung vermeintlicher Erwartungen anderer. Das beginnt bei der “richtigen” Kleidergröße, dem perfekt organisierten Alltag, der Karriere, und endet bei dem Wunsch “Everybody’s darling” zu sein. Zumindest bei mir. Unbemerkt. Bis zur Selbstverleugnung.

Natürlich kann man nicht immer tun was man will, wir leben ja auch nicht als Eremiten, sondern in einer Gemeinschaft, in der man gegenseitig aufeinander Rücksicht nimmt. Aber bewusst entscheiden sollte man sich schon, wenn man etwas tut, was man eigentlich anders machen würde, wenn man könnte.

Solche Erkenntnisse kommen nicht von ungefähr, meist braucht es ein einschneidendes (schmerzhaftes) Erlebnis, so richtig eins vor den Bug, bevor man realisiert, dass was verkehrt läuft. So auch bei mir.

Trennung, Trauer, emotionaler Tiefpunkt, Hilferuf, Unterstützung, Erkennen.

Jetzt bin ich soweit, dass ich weiß, dass ich mir diese Frage immer wieder stellen muss, um auf lange Sicht glücklich sein zu können. Eines der Ergebnisse daraus ist wahrscheinlich auch diese Website. Ich weiß noch längst nicht immer was ich will, aber ich werde besser. Von Tag zu Tag. Von Entscheidung zu Entscheidung. Die Erlebnisse und Erkenntnisse sind wunderbar und schmerzhaft zugleich. Und oft amüsanter als dieser Beitrag vermuten lässt. Ich werde berichten.

Olivenöl Teil 1 – Die Begegnung

Nun also – wie angekündigt – die Geschichte von Eva Maria und dem Olivenöl. Glaubt Ihr an das Gesetz der Anziehung? Ich schon….

März 2014. Wie in jedem Jahr sollte die Golfsaison mit einer Trainingswoche bei warmen Temperaturen, mit tollem Hotel und nicht minder genialen Golfplätzen eröffnet werden. Dieses Jahr fiel die Wahl zum ersten Mal auf Griechenland, Kalamata, Costa Navarino.

Mir war die Gegend bis dahin kein Begriff. Erst als meine beiden lieben Nachbarinnen große Augen machten und Olivenöl als Mitbringsel bestellten, hab ich mich ein wenig schlau gemacht. Kalamata ist also DIE Olivenölregion Griechenlands, na gut. Da war schon mal klar, was als Dankeschön für das Catsitting in den Koffer wandern würde!

Nachdem die Unterkunft etwas entfernt vom Flughafen lag, wurde über das Hotel ein Shuttle organisiert, der dann auch Sonntag Abend brav am Gate wartete. Der Taxifahrer entpuppte sich während der Fahrt als Mann mit drei Berufen: Taxifahrer, Spengler (glaub ich, naja mein Englisch, und vor allem seins!) und – Olivenbauer. Da wurden Augen und Ohren groß, schließlich wäre ein Olivenöl direkt vom Erzeuger einer Touristen-Massenware aus dem Supermarkt als Mitbringsel unbedingt vorzuziehen. Es entstand also ein intensives Gespräch über die Herstellung von Olivenöl. Wir verstanden uns während der Fahrt so gut, dass mir Konstantine abschließend erfreut seine Visitenkarte in die Hand drückte. Es war offensichtlich, dass er gerne mehr aus seinen 4000 Litern Olivenöl machen wollte, als diese nur an eine Genossenschaft zu verkaufen. Ich versprach mich zu melden um das Olivenöl zu testen und ggf. zu kaufen (also nicht die 4000l, vorerst ;-)).

In den nächsten Tagen fing es in meinem Kopf an zu rattern…..

Was, wenn ich das Olivenöl importierte und in meinem eigenen Laden verkaufen könnte? Was wäre denn dann meine Geschäftsidee? Irgendwas mit Achtsamkeit? Aber wie anfangen? Und was das alles kostet? Dazu muss man wissen, dass ich mit der Idee eines eigenen Ladens schon sehr lange schwanger gehe, aber nie so richtig ernsthaft damit angefangen hatte. War das nun die Initialzündung? Ich machte mir viele Gedanken, hatte noch mehr Ideen – und rief nicht an.

Aber wie gesagt, ich glaube schon seit längerem an das Gesetz der Anziehung und war mir sicher, dass sich alles fügen würde, wenn es so sein sollte.

Eine Woche später dann die Rückreise zum Flughafen. Wer stand vor dem Hotel, mit einem Täschchen mit Olivenöl und selbst eingelegten Oliven? Konstantine.

Wollreste gesucht

Dies ist ein Appell an alle Sticker, Stricker und Häkler unter Euch.

Die weisse Tagesdecke auf meinem Bett ist zwar sehr schön, aber langweilig. Ich will Farbe! Und starte daher ein neues Projekt – “Spendet für ritardonnas Granny Square Tagesdecke”. Habt Ihr Wollreste übrig, die zu klein sind, um etwas sinnvolles daraus zu machen? Dann ab zu mir! Je bunter desto besser, Qualität ist egal. Ich verwerte alles.

Hier meine bisherigen Werke. Für die Decke brauche ich so 400 von den süßen Teilchen. Über den Fortschritt werde ich regelmäßig berichten.

Granny_Squares

Meine Adresse findet Ihr im Impressum. Lieben Dank!

Kräuter für den Winter

Wenn es Mitte Oktober wochenends über 20 Grad hat, ist das ein Zeichen: “Geh auf die Terrasse und ernte Deine Kräuter, bevor sie erfrieren!”

Gesagt, getan.

Mein geliebtes Manufactum – Hochbeet hat nun schon den vierten Sommer urwaldähnliche Kräuterfreuden hervorgebracht. Jeden Herbst ernte ich sommer-wehmütig die Reste einer Vielzahl an Kräuter, jeden Winter labe ich mich an meinen eigenen TK-Spezereien, und jedes Frühjahr freue ich mich wie eine Schneeprinzessin auf den Tag des Neubepflanzens, um im Sommer voller Stolz täglich direkt vom Beet zu naschen. Nun also die Ernte. Einiges wird getrocknet, aber das meiste wandert in die Kühltruhe und wird in den nächsten Wochen meine Küche bereichern.

Hier die Kräuter-Highlights – hmm, lecker!

Salbei – wird bei mir teils für Tee getrocknet oder in ganzen Blättern eingefroren. Super in der mediterranen Küche, ich mag ihn auch gerne im Salat.

Salbei

Oregano – Einfrieren, ein Muß in der mediterranen Küche. Vor allem Pastasoßen und auf Pizza

Oregano

Bohnenkraut – Wie der Name schon sagt, braucht man, um grünen Bohnen Geschmack zu geben.

Bohnenkraut

Mein Liebling Estragon – Klasse zu Hühnchen oder Fisch

Estragon_Topf

Verbena oder Eisenkraut – Wird getrocknet zu sehr leckerem Tee mit Zitronenaroma

Verbena

Minze – Wird getrocknet auch zu leckerem Tee

Minze

Am Ende wurde alles gewaschen, getrocknet und eingefroren. Der Winter kann kommen!

Tüten

Und als Belohnung für die Gärtnerin von der letzten frischen Minze des Jahres ein Hugo.

DSC06831

Eine Zeitschriftenbox basteln

Als ich kürzlich auf der Suche nach DIY Inspirationen einen meiner Lieblings-Kataloge durchstöberte, stieß ich auf einen Filz-Zeitschriftenkorb. Ich dachte mir “… diese Perma-Zeitungsablage auf dem Esstisch geht mir schon lange auf den Zeiger…” und fing im Kopf an meine Stoffsammlung nach passendem Material durchzuscannen. Filz hatte ich keinen, aber zwei abgeschnittene Jeans-Beine!

 1_Hosenbein

Die Idee war geboren. Ich wollte eine Zeitschriftenkiste im Jeansmantel herstellen.

Als erstes habe ich die beiden Hosenbeine in gleichbreite Streifen geschnitten (6cm) und dabei die Nähte bewusst ausgespart, um später eine Abschlusskante zu haben.

2_Stoffstreifen

Anhand meiner größten Zeitschrift hab ich die Maße für die Kiste kalkuliert (BxTxH: 25x25x20cm) und die Streifen entsprechend mit einem schönen bunten Garn im Zickzack-Stich zusammengenäht und versäubert.

2a_Zusammennähen 3_Stoffstreifen_fertig

Eine passende Kiste hatte ich leider nicht, daher habe ich aus meinem Karton-Fundus zwei Kisten auseinander geschnitten und neu zusammengesetzt. Damit das Konstrukt wieder Halt bekommt und schick aussieht, habe ich das Ganze mit schwarzer Lackfolie überzogen (die war eigentlich für was anderes gedacht, aber egal).

 4_Kistenbau 5_Folie 6_Folienkiste

Nun ging es an das Bekleben der Kiste. Angefangen am Boden….

7_Kleben 8_Kistenboden

…an den Seiten fortgesetzt, bis die Kiste ganz im Jeans-Netz beklebt war.

9_Kistenseite

Um eine hübsche Abschlusskante zu erhalten, hab ich die überstehenden Jeansstreifen in eine Länge gebracht, die inneren Seitennähte der Hosenbeine zugeschnitten und über die Streifenenden geklebt.

12_Abschlusskante

Aus den äußeren, aufgebügelten Seitennähten hab ich dann noch zwei Griffe hergestellt und mit Metallklemmen (die, mit denen man normalerweise Büchersendungen verschließt) an der Kiste angebracht.

13_Locher 14_Loch_stanzen 15_Griff_befestigen 16_Griff

Fertig ist die Jeans-Zeitschriften-Box. Und stabil ist sie auch. Viel Spaß beim Nachbasteln!!

18_Kiste_leer_final 19_Kiste_final