Olivenöl Teil 25 – UNA

Als angehende Unternehmerin ist eines essentiell wichtig – ein gutes Netzwerk!

Damit ich mein Öl bekannt machen kann und es im Regal nicht nur ein Zufallskauf bleibt, muss ich Leute kennen und für mein Produkt begeistern können. Dankenswerterweise gibt mir mein heimischer Edeka die Gelegenheit, das über eine Verkostung zu tun, trotzdem ist das für ein nachhaltiges Nachfragewachstum natürlich auf die Dauer zu wenig. Daher habe ich mich entschlossen, mich dem Unternehmerinnen-Netzwerk-Ammersee, kurz UNA, anzuschließen.

Erste Kontakte konnte ich schon im November bei einer Präsentation zu stationärem Handel (siehe Beitrag Teil 12 – David gegen amazon) knüpfen, jetzt war ich beim ersten Treffen im neuen Jahr mit dabei. Laut der Gründerin handelt es sich bei UNA in der Hauptsache um ein Empfehlungs-Netzwerk. Jedes Mitglied empfiehlt bei geeignetem Bedarf eine andere Unternehmerin und somit machen wir alle gegenseitig für uns Marketing und erweitern unseren potenziellen Kundenkreis.

Zu diesem Zweck ist nun jede Unternehmerin angehalten, bei einem Treffen sich und ihren Tätigkeitsbereich den anderen zu erläutern, damit diese in der Lage sind möglichst zielgerichtet weiterzuempfehlen. Ich finde das eine super Idee. Wenn mein Öl endlich einmal in Flaschen abgefüllt und bepreist ist, werde ich das sicher auch tun und so hoffentlich nicht nur potenzielle Käuferinnen finden, sondern evtl. auch eine Möglichkeit bekommen, mein Öl auch an anderer Stelle vertreiben zu können.

Ich lerne hierüber aber in jedem Fall einige interessante und engagierte Damen kennen, bei denen ich mich gerne zum Kundenkreis zählen möchte und weiterempfehle.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.