Olivenöl Teil 10 – Logistik als Nachbarschaftshilfe

Die heutige Episode ist wieder ganz dem Gesetz der Anziehung gewidmet. Falls das jemandem langsam auf die Nerven geht, lest bitte trotzdem weiter, denn die Geschichte finde selbst ich unglaublich.

Ich hatte mir schon einige Gedanken bzgl. des Öl-Transportes gemacht, bin in Xing einer Logistik und einer Olivenöl-Gruppe beigetreten, habe entsprechende Fragen gepostet, herumgefragt, im Internet recherchiert. So richtig war dabei aber noch nichts herausgekommen. Bis mich über LinkedIn der Geschäftsführer eines Personaldienstleisters kontaktierte. Jetzt muss man wissen, dass ich u. a. für den Einkauf externer IT-Mitarbeiter verantwortlich bin, und dieses Unternehmen bei meinem Arbeitgeber Fuß fassen wollte.

Wir vereinbarten also einen Termin und im Vorfeld sah ich mir logischerweise die Unternehmenswebsite an. Als ich so durch das Leistungsportfolio blätterte traf mich fast der Schlag. Stand da tatsächlich auch Export/Import. Wie passt das denn zu einem Personaldienstleister? Ich wurde neugierig und schrieb den Kontakt dazu nochmals an. Er meinte tatsächlich, dass er sich auch um den Transport von Waren kümmern könnte und wir gerne in unserem Termin darüber sprechen könnten.

Letztendlich war während unseres Gespräches sehr schnell klar, dass er keine Chance hätte als Personaldienstleister bei meinem Arbeitgeber zu punkten, daher haben wir uns die meiste Zeit über mein Olivenölprojekt unterhalten. Und er versprach mir, sich umgehend mit seinem Nachbarn(!), der ein Logistikunternehmen hatte, in Verbindung zu setzen.

Einige Wochen und mehrere klärende Emails später hatte ich dann ein vorläufiges Angebot für den Transport von 12 16l Kanistern feinstes Olivenöl von Kalamata, Griechenland, nach Deutschland in der Tasche. Und jetzt sagt mir noch einer dass das Zufall ist!

Langsam sollte ich mich darum kümmern, ein Gewerbe anzumelden….


Kommentare

Olivenöl Teil 10 – Logistik als Nachbarschaftshilfe — 2 Kommentare

  1. Alles Zufall. =))

    Oder besser: Import/Export – das ist doch DAS Gewerbe schlechthin. Da gibt es wahrscheinlich zweimal so viel angemeldete Gewerbe wie Einwohner in Deutschland. Und: Wer suchet, der findet.

    Mit den zwölf Kanistern sind ja dann schon die ersten vollversorgten 16 Kunden/Jahr abgedeckt ! Ich freu mich schon auf den Abfüll-Artikel!
    (Schade dass ich nicht mitpanschen kann … :-))

    • Hi Flo,
      ganz schön frech! Wie immer. Hoffe es geht Euch gut. Soll ich dann zwei Fläschchen nach China versenden, oder kommt Ihr in die Heimat?

      Alles Liebe
      ritardonna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.