Schondorf 2.0 – die sechste Umzugswoche

Woche sechs – Zielgerade

Schon unglaublich, da denkt man, man ist fertig, und schleppt dann immer noch Fuhre um Fuhre Kleinkram aus der Wohnung…..

Nachdem die Küche im neuen Heim noch fehlt, muss in der alten Wohnung gekocht werden. Also morgens ins Büro, nach der Arbeit in die alte Wohnung, gekocht, gegessen, Kleinkram eingepackt, und ab ins neue Heim.

Am Mittwoch waren Schreiner und Elektriker bzgl. Stromverlegung in der neuen Küche. Der Strom für die Elektrogeräte und weitere Steckdosen ist nun an Ort und Stelle, aber ich hab immer noch keine Küche… 🙁 Trotzdem habe ich angefangen, Gläser umzuziehen. Irgendwann werden die Oberschränke schon montiert! Und dann kann ich loslegen. Bis dahin bin ich froh um meinen großen Esstisch als Zwischenlager.

Tisch

Am Donnerstag wurde der Telefonanschluss umgezogen. Ich war demnach im Home-Office und um 13 Uhr war der Telekomtechniker da. Es ging alles reibungslos, einmal Fritzbox durchstarten und Telefon und Internet waren wieder da. Und viel schneller als in der alten Wohnung, da ich ja jetzt Downtown wohne 🙂 Die Lösung ist aber nicht optimal, da es beim Telefonanschluss keine Steckdose gibt – also erstmal Kabelsalat, aber der Elektriker ist bereits einbestellt.. Wird ein Problem gelöst, tut sich ein anderes auf…

Telefon

Zumindest hab ich es geschafft, im Schlafzimmer Vorhänge zu kürzen und aufzuhängen und den Badspiegel zu montieren.

Vorhang

Freitag – ich bin krank. Klassiker. Der Stress lässt nach und die Spannung geht runter. Mit Schal und Taschentüchern bewaffnet bleibt da nur ruhig stellen. Trotzdem geht es auch ohne mich weiter. Mein Schreiner hat endlich wieder Zeit für mich, montiert die Oberschränke und nimmt das Induktionsfeld in Betrieb.

Oberschrank  Herd

Ich kann kochen!!!! Kühlschrank und Herdplatte, das muss erstmal genügen. Freitag Abend gibt es also das erste Essen aus der neuen Küche. Gemüsepfanne mit Schweinefilet – lecker. Jetzt bin ich angekommen.

Am Samstag geht es mir zwar immer noch mau, aber ich muss den Tag nutzen und fahre zu IKEA. Vom Kücheneinbau ist einiges übrig, das kann man im Geschäft mit Beleg ohne Probleme zurückgeben. Mit dem Gutschein geht’s gleich wieder ins Möbelgetümmel. Hier eine Lösung für ein paar Problemstellungen im Bad:

Dusche Apotheke

Die Klamotten sind jetzt auch komplett verräumt:

Kleiderschrank

Die fehlende Flurdeckenlampe in ritardo-Aubergine:

Lampe

Und für den Balkon gab es auch eine schnelle Spontanlösung:

Balkon

Am Sonntag ging es dann in der Hauptsache darum, die alte Küche leerzuräumen. Das habe ich auch fast geschafft. Es stehen nur noch einige Vorratsgläser rum, die hole ich nächste Woche.

Fazit: Bis auf die halbe Küche ist nun alles soweit ganz wohnlich und ich bin gefühlsmäßig angekommen. Anfang der Woche noch recht gefrustet, fühle ich mich jetzt ganz wohl und kann das Ende absehen. Damit schließe ich meine Umzugs-Blog-Reihe und gebe mich wieder der kreativen Verlangsamung hin.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.