Mein Biobalkongarten im Juli

Als ich mich letzthin über das Wetter im Mai beschwert hatte, war mir nicht klar, was für einen verregneten Juni und durchwachsenen Juli wir zu erwarten hatten. Für mich war das zum einen gut, da ich nicht soviel gießen musste, zum anderen ist mir schon wieder einiges einfach abgesoffen.

Ich hatte ja mit Absicht keinen Abfluss in meine Balkonkisterl gemacht, da ich nicht wollte, dass meine Nachbarn unter mir begossen werden. Das war bei den Regenmassen ganz klar verkehrt. Ist ja auch eigentlich ein Denkfehler, wenn es eh schon regnet, macht das Wasser aus den Kisterln doch auch nichts mehr…das merke ich mir jedenfalls fürs nächste Jahr – Abfluss ist wichtig! Sonst schaut das Pflänzchen nämlich so aus. Über den muffigen Geruch der Erde ganz zu schweigen. Falls nicht erkennbar, von links nach rechts: Thymian, Oregano, Aubergine.

Wohnzimmerkistchen

Und hier schwimmt verkümmert Verbena, Chili und Radieserl Nachzucht.Wohnzimmerkistchen2 Aber jetzt zu den erfreulicheren Dingen. Dort, wo das Wasser abfließen konnte bzw. Überdachung vorhanden war, hat das feuchte Wetter zumindest keinen Schaden angerichtet. Meine verschiedenen Tomatenpflanzen wachsen wie Bolle und tragen schon reichlich Früchte. Tomate

Grüne_Tomate

Ampeltomate

Ebenso die Naschpaprika!

Paprika

Die Zucchini musste ich ja nach dem ersten Wassertod nochmals nachziehen, sie hat aber alles aufgeholt, blüht fleißig, und versteht sich mit der Erbse im selben Topf prächtig.

Zucchini

Erbsen

Der Spinat wuchert….

Spinat

…auch die rote Bete ist endlich aus dem Frühjahrsschlaf erwacht…Rüben

…den Kräutern auf dem überdachten Küchenbalkon geht es deutlich besser als den unüberdachten Artgenossen…

Küchenkistchen

…und der Kohlrabi ist schon als solches erkennbar. Die Kamille daneben mag aber nicht so recht, schade.Kohlrabi

Und mein Hochbeet macht mir auch noch ein wenig Sorge. Der Mangold kommt langsam in Fahrt und den Salat hab ich einfach nochmal angesät, nachdem ich das verlauste Pack der ersten Saat entsorgt habe. Jetzt habe ich zwar eine Schwammerlinvasion (steckten wohl in der Erde), die sind aber einfach zu entsorgen.Hochbeet

Alles in allem bin ich recht zufrieden und freue mich auf die kommende Ernte. Ich möchte nun auch endlich was von meiner Arbeit haben.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.