Mein Bio-Balkongarten – Fruchtiges Gemüse

In der dritten Planungsrunde geht es nun um die Kategorie Fruchtgemüse. Allen voran natürlich die Tomate. Tomaten habe ich schon mehrmals probiert, immer mit mäßigem Erfolg. Es gab schon ein wenig Früchte, aber den Aufwand war es wahrlich nicht wert. Meines Erachtens hatte ich bisher weder die richtige Sorte noch den richtigen Standort auf meinem Balkon gewählt. Das wird dieses Jahr anders!

Zum einen wird der 3er Pflanztopf auf den Wohnzimmerbalkon umgezogen. Dort ist es sehr sonnig und windgeschützt an einer Mauer. Und es hat sogar einen kleinen Dachvorsprung, um bei heftigeren Regengüssen diesen ein wenig abzuhalten. Bleibt also die Sorte. Mein Büchlein führt eine Menge kleinerer Sorten auf, die man sogar in einer Blumenampel unterbringen kann. Ich denke, ich werde in der Tat zwei Sorten anbauen, eine größere im Topf und eine kleinere in einer Blumenampel.

Für den Topf habe ich mich für die Buschtomaten-Sorte ‚Jani‘ entschieden. Laut Internet eine sehr frühreifende Sorte, die nicht ausgegeizt werden muss und ca. 80 cm hoch wird. Sie eignet sich sehr gut als Balkon- und Kübelpflanze und hat rote, leckere Früchte von bis zu 7 cm. In die Blumenampel oder „hanging basket“ kommt die Wildtomate ‚Small Egg‘. Sie bekommt viele kleine Früchte an herabhängenden Zweigen und braucht ebenso weder ausgegeizt noch an Stäben befestigt zu werden. Die Pflanzen sind kaum anfällig für Tomatenbraunfäule, und tragen reichlich leckere, ca. 3 cm lange Früchte.

Als nächstes wähle ich Chili und Paprika. Ich möchte in jedem Fall eine Chilipflanze haben, da ich mit diesen kleinen scharfen Biestern für mein Leben gerne koche. Und eine Paprika soll es bitte auch noch sein. Am Besten eine Sorte mit kleinen, süßlichen Früchten.

In Topf zwei landet somit die Beni Highland Chili, eine sehr ertragreiche Sorte aus Bolivien, die viele kleine gelbe Chilis mit leicht zitronigem Aroma und mittlerer Schärfe bildet. Die Früchte sind länglich mit Zipfel und reifen gelb ab. Sehr ergiebige Ernte!!!!

Für den dritten Pflanztopf greife ich bei der Paprika zur Ophelia Sweet Bite. Sie ist viermal so süß wie gewöhnliche Paprika, von der Farbe orange, ca. 8cm lang und herzhaft im Aroma. Auch hier soll die Ernte sehr ergiebig sein.

Als nächstes eines meiner Liebingsgemüse und Farbgeber für meinen „ritardo“ Schriftzug – die Aubergine. Auch hier gibt es sehr kleinwüchsige Sorten, die für den Balkon geeignet sind. Da gibt es z. B. die Sorte BAMBINO. Sie ist eine eher schwachwachsende Sorte mit vielen, kleinen, runden, violetten „Cocktail“ Auberginen. Als Pflanzort wähle ich hier wahrscheinlich einen Pflanzsack auf dem Wohnzimmerbalkon, habe ich doch gerade auf Ebay für ganze 1 € das Stück eine handvoll Jutesäcke erworben!!!

Zucchini dürfen natürlich auch nicht fehlen. Hier habe ich mich für die buschförmig wachsende „Tondo Chiaro di Nizza“ entschieden. Die Früchte sind rund, hellgrün, und zart mit weißem, festen Fruchtfleisch, die schon tennisballgroß abgeerntet werden sollen. Hier kommt evtl. mein mit den Säcken abgestaubter Pflanztrog zum Einsatz, oder auch ein Pflanzsack.

Im Internet kann ich zu jeder meiner Wunschpflanzen bequem die passenden Samen kaufen. Die Aussaat für Tomaten, Chili und Paprika wird da mit Mitte Februar angegeben, bei den Auberginen und Zucchini Mitte März. Wenn es hierzu praktische Erfahrungen gibt, die von dieser Empfehlung abweichen, bin ich natürlich sehr froh über einen Kommentar.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.