Mein Bio-Balkongarten: Nachbarschaftshilfe unter Pflanzen

So schön hatte ich mir alles zurechtgelegt: Welche Pflanzen in welchen Topf und auf welchen Balkon. Weil ich mir aber nicht ganz sicher war, habe ich mich im Internet doch nochmal zum Thema Mischkulturen rückversichern wollen. Und jetzt hab ich den Salat, da mag die Bohne die Erbse nicht, der Mangold verschmäht den Spinat, und sämtliche Nachtschattengewächse sind kleine Diven, die keine gleichen Göttinnen neben sich dulden. Der ganze Plan also noch mal von vorne. Tief- zu Flachwurzlern, sonnenhungrige Pflanzen als Schatten für Stubenhocker, Kräuter zu Gemüse, und, und, und. Gott sei Dank gibt es im Netz genug Seiten, die genau dieses Thema behandeln und mich bei meiner Rochade unterstützt haben. Lobend erwähnen möchte ich hierbei www.stadt-gemuese.de

Nachdem ich ein visueller Mensch bin, habe ich in meiner Not jede Pflanze auf ein Zettelchen geschrieben und Memory gespielt – mit aufgedeckten Karten; hin- und herverschoben, bis ich alles so untergebracht hatte, dass alle sich liebhaben, und die beiden Balkone hinterher noch genug Platz hatten, dass sich auch die hübsche Gärtnerin noch darauf bewegen kann. 🙂

Am Ende habe ich alles nochmal aufgemalt, als Anbauplan sozusagen. Und hier das Ergebnis; so sollen meine beiden Balkone dieses Jahr bepflanzt werden.

 Wohnzimmerbalkon Küchenbalkon

Mit den Balkonkistchen muss ich mich noch ausrüsten, der Rest an “Hardware” ist schon vorhanden. Als nächstes werde ich mich nun um das Beschaffen der nötigen Samen kümmern. Stay tuned!

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.